Lady´s Mile

File 407Der populärste und weitläufigste Strand der Urlaubsstadt Lárnaka Lady´s Mile Beach ist ca. 5 km südwestlich des Stadtzentrums von Lárnaka zu finden. In den Sommermonaten verkehrt ein sehr günstiger Stadtbus von Lárnaka aus zum Strand und zurück. Geografisch erstreckt der Lady´s Mile Beach auf der Halbinsel Akrotíri, die zur souveränen britischen Militärbasis von Akrotíri-Episkopí zählt. Dazu gehört auch ein britischer Militärflughafen tief im Süden der Halbinsel, weshalb die Halbinsel südlich des Städtchens Akrotíri und des großen Salzsees mit Stacheldrahtzäunen abgesperrt ist und als militärisches Sperrgebiet gilt. In der Vergangenheit fanden in der Gegend und am Strand stellenweise Ausweiskontrollen durch die Briten statt. Das hat sich mehr oder weniger gelegt, schaden kann es allerdings nicht einen Ausweis dabei zu haben.

Wie ein Teil seines Namens schon andeutet, ist der Lady´s Mile Beach sehr weitläufig, nämlich mehr als 10 Kilometer lang. Doch ist er bei weitem kein reiner Ladies- oder Frauenstrand, wie manch einer vielleicht hofft. Vielmehr ist er unter den Einheimischen dafür bekannt, dass ihn vergleichsweise wenig Touristinnen besuchen. Der Name geht auf einen früheren, britischen Gouveneur zurück, der mit seinem Pferd „Lady“ hier meilenlange Strandausritte unternahm. Lady´s Mile ist ein reiner Sandstrand. Er ist durch Wellenbrecher geschützt und zum Ufer hin läuft er flach aus. Auch Liebhaber von ausgiebigen Strandspaziergängen werden hier ihre Freude haben. Die Promenade ist zum einen durch eine kleine Anzahl von Hotels mit verschiedenen Möglichkeiten des Wassersports, zum anderen durch viele – einfache – Tavernen geprägt. Einfach sind diese Tavernen vor allem in ihrer Ausstattung, wovon man sich allerdings nicht abschrecken lassen sollte, denn fangfrischen und lecker zubereiteten Fisch finden Sie auf allen Speisekarten.

Am Eingang zum Jachthafen von Lady´s Mile Beach werden von den Hotels Amathous und Aquarius Tauchkurse des internationalen und professionellen Tauchsportverbandes PADI angeboten, die selbstverständlich auch genutzt werden können, wenn Sie nicht Gast einer der genannten Unterkünfte sind. Obwohl die Akrotíri-Halbinsel zum größten Teil unter britischer militärischer Hoheit steht, lohnt sich auch ein Spaziergang oder eine Rundfahrt durch die Landschaften der Halbinsel. Am großen Salzsee kann man in den Wintermonaten Flamingos und andere Zugvögel beobachten.