Limassol

File 368Limassol an der Südküste ist die zweitgrößte Stadt Zyperns und auch als Urlaubsort seit Jahrzehnten reich besucht. Nicht alles hier ist schön, dafür hat die moderne und praktische Bauweise mit ganzen Küstenstreifen aus Beton- und Bürogebäuden gesorgt. Etliche ausländische Investoren gehen hier ihren Geschäften nach, wodurch die Stadt nicht nur multikulturell geprägt ist, sondern auch wirtschaftlich sukzessive aufsteigt. Seit wenigen Jahren gibt es sogar eine Technische Universität mit einer Studentenkapazität von ca. 20 000. Seit den 70er Jahren hatten sich vor allem Libanesen, aufgrund des Bürgerkriegs im eigenen Land, und Araber hier niedergelassen, heute kommen überdurchschnittlich viele Russen um ihre – manchmal dubiosen – Geschäfte durchzuführen. Trotzdessen profitiert Limassol beträchtlich davon, das erwirtschaftete Geld fließt weiter in touristische Projekte, wodurch auch dieser Bereich als Einnahmequelle gestärkt wird.

File 179Historischen Flair kann man in der Altstadt von Limassol erleben. Limassol ist eigentlich der türkische Name, im Griechischen heißt der Ort Lemesós. Dass die türkische Benennung bis heute gängig bleibt, zeigt die jetzige Altstadt – das türkische Viertel – von Limassol, in der vor der Inselteilung ein immenser Teil türkischer Zyprioten lebte. Zwischen zwei ansehnlichen Moscheen verlaufen Gassen mit türkischen Namen, in denen hier und da noch Häuser mit osmanischen Architekturelementen auftauchen und an die Vergangenheit erinnern. Unbedingt einen Besuch wert ist die nah gelegene Markthalle, in der Frische ganz besonders groß geschrieben wird. Von Obst, Gemüse über rohe Schnecken und Oliven, einheimische Korbwaren bis zu jeder Menge frisch geschlachtetem Fleisch oder auch noch lebendigem Geflügel ist hier alles sehr ursprünglich und lässt das Herz eines jeden Bauern höher schlagen. Die Umgebung außerhalb sprüht vor orientalischer Atmosphäre mit traditionellen Tavernen, in denen man günstig und sehr gut essen kann, kleinen Werkstätten, Kleinhändlern, Cafés und einem türkischen Hamam, dessen Besuch allen (leider nur männlichen) Urlaubern absolut empfohlen werden kann.

File 185Eines der wenigen historischen Denkmäler Limassols ist die mittelalterliche Burg mit integriertem Museum, das Keramik, Waffen, Münzen und Teile des kostbaren, byzantinischen Silberschatzes von Lamboussa (7. Jh.) zeigt. Die Burg entstand bereits im 13. Jh., wurde mehrmals überbaut und ist heute noch beeindruckend wegen ihrer gotischen Gewölbe, die den finsteren Innenraum überspannen. Zusammen mit dem historischen Komplex einer stillgelegten Johannisbrotmühle und den vielen in das historische Gemäuer integrierten Cafés ist das Areal beliebter Szenentreffpunkt für Jung und Alt.

File 491Vom Alten Hafen und dem Türkischen Viertel aus verläuft die Stadt weiter parallel zur Küste nach Nordwesten. Einige Museen (Regionalarchäologie und Volkskunde) und Kunstgalerien, ein Institut für Handwerkskunst und ein großer Stadtpark sind in diesem (griechischen) Teil der Stadt sehenswert. Verpassen Sie außerdem nicht eines der zahlreichen Festivals zur Sommerzeit, wenn Limassol zur attraktivsten und schillerndsten Küstenstadt mit Veranstaltungen wie dem Internationalen Musikfestival, Folklorefestivals oder dem angesagtesten Weinfest der ganzen Insel (September) aufsteigt.