Tróodos

File 392Der höchste Berg Zyperns ist der Olympos im Tróodos-Gebirge. Das gleichnamige Bergstädtchen befindet sich direkt am Fuße des knapp 2000m hohen Giganten und ist damit Zyperns höchstgelegener Ort. Hier beschränken sich die Unternehmungen ausnahmslos auf Wanderungen zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Mountainbike, denn das Örtchen selbst hat nicht viel zu bieten. Vielmehr ist es eine Station für ankommende und abfahrende Ausflügler, die sich gerne in gesunder Bergluft bewegen und gleichzeitig auf bis zu 1800m Höhe eine weite Aussicht über die stolze Gebirgslandschaft genießen. Außerdem findet man in der Natur immer wieder Bereiche mit Holzbänken, Toiletten und Trinkwasser, in denen man wunderbar picknicken kann und die von vielen Einheimischen auch genutzt werden.

File 299Die Infrastruktur der Tróodos-Station ist mit wenigen Häusern, einer Post, Cafés, Restaurants, Souvenirläden und zwei Unterkünften rein touristisch gehalten. Obwohl man sich das Örtchen in der Winterzeit ziemlich ausgestorben vorstellt, kann es sich über mangelnden Tourismus auch zur kalten Jahreszeit nicht beschweren, denn dann beginnt die „Skisaison“ auf dem Olympos und die in der Umgebung verstreuten Unterkünfte sind mit Skifahrern belegt. Die Ski-Lifte, die zu Abfahrten zwischen 150m und 500m führen, sind nach den griechischen Göttern benannt.

File 446Mehrere schöne und leicht zu bewältigende Naturlehrpfade beginnen in Tróodos: Der Persephone-Pfad ist 3km lang und führt zur Aussichtsplattform Makria Kontarka. Der Kaledonia-Pfad startet wenige hundert Meter südlich der Tróodos-Station an der Sommerresidenz des Präsidenten und führt entlang eines rauschenden Baches, der öfter überquert werden muss. Die Landschaft entlang des 7km langen Pfades ist sehr abwechslungsreich und endet an einer Forellenzuchtfarm mit kleinem Restaurant, das sehr zu empfehlen ist. Auf ungefähr der Hälfte des Pfades tritt der Kaledonia-Wasserfall erfrischend in Erscheinung, nach dem der Pfad benannt wurde. Der Artemis-Pfad ist ebenfalls 7km lang, doch kann die Erkundung bis zu 3 Stunden dauern, da er um den Olympos herum führt. Er beginnt und endet ca. 1km nördlich der Tróodos-Station an der Zufahrtsstraße zum Berggipfel. Hier bewegen Sie sich auf über 1800 m Höhe, können fantastische Aussichten genießen, sollten aber auch auf ausreichend Sonnenschutz und Wasserversorgung achten. Der Atalante-Pfad startet in der Nähe der Post an der Tróodos-Station und führt über 10km ebenfalls um den Berg herum, allerdings nicht so hoch wie der Artemis-Pfad. Unterwegs passieren Sie eine Wasserquelle und eine stillgelegte Mine, in der früher Chrom abgebaut wurde. Zu Tróodos gehört auch ein Besucherzentrum, das ein kleines Museum mit Informationen zu Geologie, Flora und Fauna enthält. Außerdem bekommen Sie hier alles zu den Naturlehrpfaden wie Karten, Broschüren und anderes Lesenswertes zur Region.